Allgemeine Fragen

droplet wave icon

Allgemeine Fragen

Es klingt seltsam, aber es wurde schon immer weltweit mehr Ziegenmilch als Kuhmilch getrunken. Ziegenmilch wird n anderen Ländern auch schon viel länger für die Flaschennahrung verwendet. Bis vor einigen Jahren erlaubte die europäische Gesetzgebung nur die Verwendung von Kuhmilch und Soja als Basis von Flaschennahrung. 2012 hat die Europäische Union die Gesetzgebung erweitert. Seitdem ist auch in Europa Flaschennahrung auf Basis von Ziegenmilch erlaubt. Manchmal dauert es nur ein bisschen länger, bis sich Regeln ändern.

Für unsere Flaschennahrung verwenden wir nur volle Ziegenmilch aus der Region (Niederlande). Die Milch muss strengen Anforderungen standhalten, bevor wir sie für unsere Flaschennahrung verwenden. Die Herstellung wird von mehreren unabhängigen Stellen überwacht. Vollmilch bedeutet, dass wir nichts aus der Milch extrahieren, bevor wir sie verarbeiten. Wir fügen unserer Flaschennahrung zusätzliche Nährstoffe zu, um sicherzustellen, dass Ihrem Baby nichts fehlt.

Unsere Produkte wurden nach europäischem Standard zertifiziert und dürfen sich biologisch nennen. Das bedeutet, dass unabhängige Stellen überwachen und überprüfen, dass alle Regeln im Rahmen des biologischen Landbaus und Herstellung von biologischen Lebensmitteln, berücksichtigt werden. In den Niederlanden stellt SKAL Biocontrole sicher, dass alle Regeln eingehalten werden: www.skal.nl.

Das europäische Logo für Bio-Produkte auf unserer Verpackung bedeutet:

  • dass unsere Pflanzen ohne chemische Pestizide angebaut werden und das dies auch für das Futter gilt, mit dem die Ziegen gefüttert werden
  • dass wir keine Düngemittel verwenden
  • dass unsere Produkte frei von gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen sind (also garantiert gentechnisch frei)
  • dass unsere Milchziegen keine (vorbeugenden) Antibiotika erhalten und nicht mit wachstums- oder milchstimulierenden Hormonen behandelt werden
  • dass die Milchziegen von mehr Platz in den Ställen genießen und auch draußen weiden können
  • dass wir so wenig Abfall wie möglich produzieren und so viel wie möglich wiederverwenden
  • dass die gesamte Produktionskette von anorganischen Produkten getrennt gehalten wird.

Vorab möchten wir deutlich machen, dass alle Hersteller von Flaschennahrung (in den Niederlanden und Europa), sich an die gesetzlichen Bestimmungen halten. Die Gesetzgebung ist streng was die Qualität und die Zusammensetzung von Flaschennahrung betrifft. Eltern müssen sich diesbezüglich keine Sorgen machen. Dennoch gibt es noch viele Unterschiede zu entdecken.

Wir treffen zum Beispiel bestimmte Entscheidungen hinsichtlich der Herkunft unserer Zutaten: bei uns wird alles biologisch produziert und wir verwenden Ziegenmilch als Basis für unsere Flaschennahrung. Wir verwenden, soweit es möglich ist, nur Zutaten aus der Region: die Bio-Ziegenmilch kommt aus den Niederlanden und der Rest der (Bio-)Zutaten aus Europa. Wir fügen keinen Zucker, sondern nur Bio-Laktose (Milchzucker) hinzu.

Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen ergänzen wir unsere Flaschennahrung mit organischen GOS-Fasern und Omega-3-DHA. Übrigens muss DHA ab 2020 in allen Flaschennahrungen vorhanden sein. Wir verwenden DHA aus Algen – und nicht aus Thunfisch – und hoffen, dass mehr Unternehmen dasselbe tun.

Weitere Informationen finden Sie unter den Spezifischen Produktfragen.

Das ist ein sensibles Thema. Aber auch hier geben wir gerne eine ehrliche Antwort.

Auf der Basis von Ziegenmilch werden alle möglichen Produkte hergestellt. Von Ziegenjoghurt und
Ziegenkäse bis hin zu unserer eigenen Flaschennahrung. Lämmer müssen geboren werden. Nur dann produziert die Ziege Milch.

Die weiblichen Lämmer werden, wie ihre Mütter, in der Ziegenmilchproduktion eingesetzt. Es
werden aber auch männliche Ziegen geboren, Böcke. Sie spielen bei der Milchproduktion keine Rolle. Natürlich werden für die Fortpflanzung mehrere Böcke benötigt. Aber was passiert mit den
Ziegenböcken, die übrig bleiben?

Ziegenfleisch ist in den Niederlanden nicht beliebt. Das Ergebnis: Die Ziegen bringen nicht viel Geld
ein. Das sollte jedoch nicht bedeuten, dass diese Tiere schlecht gepflegt werden. Viele Bio-
Ziegenbauern haben Maßnahmen ergriffen, um die Versorgung der Zicklein zu verbessern.

Die Bio-Ziegenhalter haben untereinander vereinbart, dass die Zicklein, die auf ihrem Hof geboren
werden, nicht inan einen Mastbetrieb gehen. Die Tiere bleiben mindestens drei Wochen auf dem Hof und werden gut versorgt.

Nach mindestens 21 Tagen sind sie in der Lage, den Transport zum Schlachthof oder zum Exportziel
(Länder wie Spanien, Portugal, Frankreich und Italien)* gut zu bewältigen. Dennoch bleibt das
Schicksal dieser Ziegen traurig.

* Nach dem Gesetz können die Ziegen bereits nach einer Woche geschlachtet werden.

Spezifische Produktfragen

Die Basis unserer Flaschennahrung ist volle Bio-Ziegenmilch. Darum schmeckt unser Produkt mild und cremig, verglichen mit einer Flaschennahrung aus Magermilch. Ziegenmilch hat von Natur aus einen etwas anderen Geschmack als Kuhmilch aber wir finden nicht, dass unsere Flaschennahrung nach ‚Ziege‘ schmeckt. Nicht, dass es Ihrem Baby etwas ausmachen würde, aber ja, wir sind natürlich voreingenommen. Probieren Sie es einfach selbst aus!

GOS steht für Galakto-Oligosaccharide. Dabei handelt es sich um Ketten von Kohlenhydraten, die seit einiger Zeit vielen nicht biologischen Flaschennahrungsprodukten zugesetzt werden. An diesen Ballaststoffen wurde viel geforscht. Vor kurzem wurde auch Bio-GOS hergestellt (also aus Bio-Milch). Wir sind einer der ersten, die es hinzufügen.

DHA steht für “Docosahexaensäure”. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Omega-3-Fettsäure. DHA unterstützt die normale Sehentwicklung bei Säuglingen bis zum Alter von 12 Monaten. Um zu verhindern, dass Ihr Baby zu wenig DHA erhält, wenn Sie (manchmal notgedrungen) auf Flaschennahrung umstellen, fügen wir DHA hinzu.

Wir fügen sowohl unserer Anfangsmilch 1 als auch unserer Folgemilch 2 und 3 Algenpulver hinzu. Das heißt: Pulver aus DHA-reichen Algen. Einige andere Flaschennahrungshersteller fügen ihren Produkten überhaupt kein DHA hinzu. Wenn es zugefügt wird, handelt es sich meistens um DHA auf Basis von Thunfisch. Warum wir das für keine gute Idee halten, lesen Sie auf dieser Seite.

Ab 2020 ist es verpflichtet, DHA Flaschennahrung zuzufügen. Wir hoffen, dass sich auch andere Hersteller entscheiden, DHA auf Algenbasis zu verwenden. 

* EFSA NDA Panel (EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies), 2014. Scientific Opinion on the essential composition of infant and follow-on formulae. EFSA Journal 2014;12(7):3760, 106 pp.

Ab 2020 wird jeder Hersteller von Anfangs- und Folgemilch verpflichtet, seinen Produkten OHA zuzufügen. Normalerweise wird Thunfischöl hinzugefügt. Auf den Verpackungen wird in diesem Fall lediglich als Zusatz ‚Fischöl‘ vermerkt. Thunfisch ist relativ reich an DHA, weil er andere Fische frisst, die vorher Algen gefressen haben. Der größte Teil des Thunfischs stammt aus den Tropen. In vielen Fällen handelt es sich um Thunfisch aus illegaler Fischerei oder Überfischung. Darüber hinaus verstoßen die Arbeitsumstände auf den entsprechenden Fischerboten gegen gerechte Arbeitsumstände und Menschenrechte. Besuchen Sie die Greenpeace-Webseite www.greenpeace.org. 

Wir wollen keinen Thunfisch für unsere Produkte verwenden. Was ist die Alternative?, werden Sie fragen. Die Antwort ist ganz einfach. Algen!

Die Flaschennahrung von Pure Goat Company (Stufen 1, 2 und 3) enthält Laktose. Laktose wird auch Milchzucker genannt. Wir verwenden für unsere Flaschennahrung keine weiteren Zuckersorten: keine Glucose oder Maltodextrin. Maltodextrin wird aus Kartoffeln oder Mais und Glucose aus Zuckerrüben gewonnen. Die Herstellung ist billig und beide Zutaten werden manchmal noch Flaschennahrung zugefügt. 

Palmöl wird hauptsächlich in Asien hergestellt und die Produktion erfolgt nicht nachhaltig. Die Umwelt und der Regenwald werden in Mitleidenschaft gezogen. (Wenn Sie mehr zu diesem Thema wissen möchten, empfehlen wir Ihnen die Webseite des World Wildlife Fund www.wnf.de oder Greenpeace www.greenpeace.org).

Wir hätten uns auch für nachhaltiges Palmöl entscheiden können. Ja, es gibt tatsächlich eine sehr gute internationale Initiative diesbezüglich (siehe www.RSPO.org). Trotzdem haben wir uns dagegen entschieden. Sie fragen sich wahrscheinlich, warum Flaschennahrung überhaupt Palmöl enthält? Nun, weil Palmöl sehr billig ist.

Wir verwenden auch kein Sojaöl aus Brasilien oder Kokosöl aus Asien. Warum sollten wir Pflanzenöl aus anderen Erdteilen verwenden, wenn wir selbst ausgezeichnete Zutaten vor unserer Haustür haben? Rapsöl und Sonnenblumenöl finden wir ideal und die entsprechenden Pflanzen wachsen in Europa.

Die Anfangsmilch 1 von Pure Goat Company ist für Babys von der Geburt bis zum Alter von 6 Monaten geeignet. Der Name sagt schon alles: Anfangsmilch. Die Komposition der Zutaten ist speziell auf die Bedürfnisse von Säuglingen abgestimmt. Dies bedeutet zum Beispiel, dass zusätzliches Cholin, Inosit und L-Carnitin enthalten sind.

Neugeborene produzieren noch nicht genug Cholin und dieser Zusatz sollte in der Anfangsmilch daher nicht fehlen.

Inosit wurde früher Vitamin B8 genannt. Vergleichbar mit Cholin produzieren Säuglinge anfangs nicht genug Inosit. Die Zugabe von Inosit ist für ältere Säuglinge nicht mehr erforderlich. Darum fügen wir es unserer Folgemilch 2 und 3 nicht mehr zu. 

Neugeborene produzieren auch nicht genug L-Carnitin. Ziegenmilch enthält L-Carnitin in kleinen Mengen. Um sicherzustellen, dass Ihr Säugling mit ausreichend L-Carnitin versorgt wird, enthält unsere Anfangsmilch 1 zusätzliches L-Carnitin. Bei älteren Säuglingen ist eine Zugabe nicht mehr erforderlich. Daher fügen wir es unserer Folgemilch 2 und 3 nicht mehr zu.

Die Folgemilch 2 und 3 von Pure Goat Company enthalten mehr Kalzium und Eisen als die Anfangsmilch 1. Und sehr wichtig: Die Folgemilch 3 enthält mehr Eiweiß als die Folgemilch 2.

Das angegebene Alter auf den Verpackungen überlappt teilweise. Der Übergang von Folgemilch 2 auf 3 kann auch fließend erfolgen. Wichtig zu beachten ist, dass sowohl Folgemilch 2 als auch 3 nicht für Säuglinge jünger als 6 Monate geeignet ist. Die Folgemilch 2 und 3 ist auf die Bedürfnisse von Babys zugeschnitten, die bereits eine abwechslungsreichere Ernährung erhalten.

Nein, unsere Produkte enthalten keine Kuhmilch. Oder sind wir diesbezüglich nicht streng genug? Die Laktose in unserer Flaschennahrung wird aus Bio-Milch gewonnen. Diese Laktose kann von Bio-Ziegenmilch oder Bio-Kuhmilch stammen. Derzeit können wir nicht ausschließen, dass unsere Produkte Laktose aus Bio-Kuhmilch enthalten. Die GOS-Ballaststoffe werden aus Bio-Kuhmilch gewonnen. Die Herstellung von Bio-Kuhmilch entspricht ebenfalls strengen Anforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Qualität.

Hinweis des Herstellers: Unsere Flaschennahrung (und das gilt für alle Flaschennahrungen auf Basis von Ziegenmilch) ist nicht für Kinder mit medizinisch diagnostizierter Kuhmilchallergie geeignet. Die Proteine ​​in (biologischer) Ziegenmilch können eine Immunreaktion auslösen. Dies ist unabhängig von der Herkunft der (biologischen) Laktose oder des (biologischen)GOS.

Allergien /Intoleranz/Beschwerden

Flaschennahrung auf Ziegenmilchbasis ist nicht für Babys / Kinder mit einer medizinisch diagnostizierten Kuhmilchallergie geeignet. Sobald Ihr Baby gegen die Proteine ​​in der Kuhmilch allergisch ist, kann es auch auf Ziegenmilch reagieren.

Kuhmilchallergie kommt selten vor. Normalerweise kann man sie an Symptomen wie Hautbeschwerden (Juckreiz, Ekzeme, etc.), Magen- und Darmbeschwerden, aber auch Atemwegserkrankungen erkennen. Sollten Sie nicht stillen können, sollten Sie auf eine spezielle Flaschennahrung für Babys mit Kuhmilchallergie zurückgreifen. Ihr Kinderarzt oder andere Experten können Sie diesbezüglich beraten. 

Unsere Flaschennahrung (Stufe 1, 2 und 3 von Pure Goat Company) enthält Laktose (Milchzucker). Aus diesem Grund sind unsere Produkte nicht für Babys / Kinder mit einer festgestellten Laktoseintoleranz geeignet. Glücklicherweise ist eine Laktoseintoleranz bei Babys eher selten. Es ist viel wahrscheinlicher, dass auftretende Darmbeschwerden durch etwas anderes als Laktoseintoleranz verursacht werden. Häufige Beschwerden sind Bauchkrämpfe, die zum Wachstum und den verschiedenen Entwicklungsphasen der Säuglinge gehören. So ein kleiner Säugling macht viel durch in den ersten Monaten. Sollte keine Kuhmilchallergie vorliegt, können Sie Flaschennahrung auf Ziegenmilchbasis probieren. Fragen Sie vorab immer Ihren Kinderarzt oder andere Experten.

Diese Frage würde bedeuten, dass Flaschennahrung mit Kuhmilch tatsächlich die Schleimproduktion anregt. Obwohl dies oft behauptet wird, besteht hier kein Zusammenhang. Studien haben gezeigt, dass nach dem Trinken von Kuhmilch die Schleimproduktion nicht zunimmt und auch keine asthmatischen Beschwerden ausgelöst werden*. Milchkonsum (im Allgemeinen) kann jedoch zu etwas dickerem Speichel führen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass Flaschennahrung mit Ziegenmilch zu weniger Schleimbildung führt als Flaschennahrung mit Kuhmilch.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen: Bei Kindern mit einer Kuhmilchallergie, kann es wohl zu einer erhöhten Schleimproduktion und / oder asthmatischen Beschwerden kommen. Ziegenmilch ist keine Alternative für Kinder mit festgestellter Kuhmilchallergie. Wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt oder eine entsprechende Beratungsstelle bevor Sie auf Folgemilch auf Ziegenmilchbasis umstellen wollen.

* Wüthrich & Kollegen (2005). Milchkonsum führt nicht zur Schleimproduktion oder zum Auftreten von Asthma. Am Coll Nutr 24: 547S-55S.
Thiara G & Kollegin (2012). Milchkonsum und Schleimproduktion bei Kindern mit Asthma. Can Fam Physician 58 (2): 165 & ndash; 166.

Zubereitung der Flaschennahrung

Wie Sie die Flaschennahrung dosieren, hängt von verschiedenen Einflüssen ab. Auf unserer Verpackung geben wir durchschnittlichen Richtwerte auf Basis des Gewichts Ihres Kindes an. Wichtig: Stillen ist die beste und natürlichste Nahrung für Ihr Baby. Bevor Sie sich für die Umstellung auf Flaschennahrung entscheiden, empfehlen wir Ihnen, dies zuerst mit Ihrem Kinderarzt oder einer Beratungsstelle zu besprechen. Diese Fachleute können Sie begleiten und beraten, wie und wieviel Flaschennahrung Sie geben können und wie der eventuelle Übergang auf (teilweise) Flaschennahrung verlaufen sollte. 

Nicht viele Babys sind “durchschnittlich”. Daher kann es erforderlich sein, von den Richtlinien auf unserer Verpackung abzuweichen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Baby die Flasche ab und zu nicht vollständig austrinkt. Das kann vorkommen.

Dosierung und Trinkmenge Anfangsmilch 1 von Pure Goat Company (0-6 Monate)

Gewicht Ihres Babys Fläschchen- Mahlzeiten per 24 Stunden Abgekochtes Wasser in ml Anzahl Messlöffel*
< 3 kg 6-7 65 2
3 – 3,5 kg 5-6 100 3
3,5 – 4 kg  4-5 135 4
4 – 5 kg 4-5 170 5
> 5 kg 4-5 200 6

Ab dem 6. Monate können Sie die Folgemilch 2 geben. Zu diesem Zeitpunkt beginnen viele Babys bereits mit Obst- und Gemüsesnacks. Die Richtlinien sind daher etwas weniger streng an das Gewicht Ihres Babys gebunden.

 

Dosierung und Trinkmenge Folgemilch 2 von Pure Goat Company (6-12 Monate)

Alter Ihres Babys (Monate) Fläschchen- Mahlzeiten per 24 Stunden Abgekochtes Wasser in ml Anzahl Messlöffel*
6-8

> 8

4

3

200

200

6

6

Ab 10 Monaten eignet sich Folgemilch 3 als Teil einer abwechslungsreichen Ernährung in Kombination mit ausreichend fester Nahrung. Ab etwa einem Jahr können Sie auch vorzugsweise einen Trinkbecher anstatt einer Schnullerflasche einsetzen. 

Dosierung und Trinkmenge Folgemilch 3 Pure Goat Company’s (ab 10. Monat).

Alter Ihres Babys (Monate) Fläschchen- Mahlzeiten per 24 Stunden Abgekochtes Wasser in ml Anzahl Messlöffel*
10 – 12

> 12

2 – 3

2

200

200

6

6

* Bitte verwenden Sie nur den Original-Messlöffel, den Sie in der Verpackung finden. Die angegebenen Mengen sind auf den Einsatz dieses Messlöffels abgestimmt.

Bitte beachten Sie bei der Bereitung der Flaschennahrung folgende Schritte:

  1. Kochen Sie die Babyflaschen inkl. Sauger mindestens 5 Minuten ab, um sie zu sterilisieren. Waschen Sie Ihre Hände sorgfältig und sorgen Sie dafür, dass das Umfeld, in dem Sie die Flaschennahrung bereiten, sauber und ordentlich ist. 
  2. Füllen Sie die benötigte Menge gekochtes Wasser in die sterilisierte Flasche und lassen Sie das Wasser bis ungefähr 40°C abkühlen. 
  3. Fügen Sie die erforderliche Anzahl gestrichener Messlöffel Pulver dem Wasser hinzu. 
  4. Die Flasche mit dem Deckel fest verschließen und durch kräftiges Schütteln das Pulver im Wasser auflösen. Prüfen Sie die Temperatur der Flaschennahrung vor dem Füttern, indem Sie einige Tropfen auf die Innenseite Ihres Handgelenks geben. 
  5. Viel Erfolg

Wichtige Information: Stillen ist die beste und natürlichste Nahrung für Ihr Baby. Bereiten Sie die Flaschennahrung immer frisch zu und schütten Sie Restbestände innerhalb einer Stunde nach Zubereitung weg. Bitte nicht erneut aufwärmen. Reinigen Sie bitte die Flasche und den Sauger nach Gebrauch. Die nicht korrekte Zubereitung und Lagerung kann gesundheitliche Risiken zur Folge haben.

In den Niederlanden ist Leitungswasser im Allgemeinen von ausgezeichneter Qualität. Es gibt deshalb keinen Grund, beispielsweise stilles Mineralwasser aus Flaschen für die Zubereitung der Flaschennahrung zu verwenden. Wir empfehlen natürlich, um das Wasser vor der Zubereitung anzukochen. 

Zweifeln Sie über die Leitungswasserqualität? Verwenden Sie in diesem Fall stilles Wasser aus der Flasche und verwenden Sie kein Wasser mit zusätzlichen Mineralien. Bitte beachten Sie die Angaben auf der Flasche. 

Es ist besser, unsere Flaschennahrung nicht in der Mikrowelle zu erhitzen. Der Nachteil einer Mikrowelle ist, dass sich die Hitze nicht gleichmäßig in der Flasche verteilt und die Hitze weniger gut kontrollierbar ist. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Flaschennahrung zu heiß wird. Das ist nicht gut für die Qualität unseres Produktes. 

 

Wir empfehlen, unsere Flaschennahrung auch nicht noch einmal aufzuwärmen. Die Flaschennahrung sollte innerhalb einer Stunde verbraucht werden, sonst können Sie sie besser weggießen und eine frische Flasche zubereiten. 

 

Nur das Wasser für die Flaschennahrung können Sie in der Mikrowelle erhitzen. Bitte lassen Sie das Wasser vor Gebrauch auf ca. 40° C abkühlen, bevor Sie unser Pulver hinzufügen.

Einmal zubereitete Flaschennahrung sollte innerhalb einer Stunde gefüttert werden. Bereiten Sie die Flaschennahrung immer frisch zu und schütten Sie Restbestände innerhalb einer Stunde nach Zubereitung weg. Bitte nicht erneut aufwärmen. Wir empfehlen, die Flaschenmahlzeiten nicht im Voraus zu mixen und dann im Kühlschrank aufzubewahren.  Frisch zubereitete Flaschennahrung ist am besten: Wir geben unser Bestes für die höchstmögliche Qualität. Eine falsche Zubereitung und Lagerung können insbesondere für die Kleinsten gesundheitliche Risiken mit sich bringen.
Wie lange Sie eine geschlossene Dose aufbewahren können, steht unten. Wenn Sie die Dose geöffnet haben, kann sie mindestens 2 Wochen aufbewahrt werden. Es hängt von den Umständen ab, ob eine längere Lagerung in Ordnung ist. Da wir dies jedoch nicht überprüfen können, empfehlen wir, das Pulver nach 2 Wochen nicht mehr zu verwenden. Wir empfehlen, die Dose „kühl und trocken“ zu halten, und das bedeutet nicht, dass sie im Kühlschrank aufbewahrt wird – sie ist normalerweise zu feucht.

Die Messlöffel für Flaschennahrung werden speziell für eine bestimmte Flaschennahrung hergestellt. Aus diesem Grund befindet sich in jeder Verpackung ein entsprechender Messlöffel. Wenn Sie einen Messlöffel eines anderen Herstellers verwenden, können Sie die Dosierungsvorschriften wahrscheinlich nicht genau einhalten und möglicherweise zu viel oder zu wenig Pulver hinzufügen. Das ist kein großes Problem und immerhin besser als eine Suppenkelle zu benutzen – empfehlen tun wir es aber nicht. Verwenden Sie daher immer den Messlöffel aus der Verpackung. 

Sollte sich versehentlich keinen Messlöffel in unserer Verpackung befinden, mailen Sie uns dann bitte an info@puregoatcompany.com

Unsere Flaschennahrung wir in einer luftdichten Verpackung geliefert und ist aus diesem Grund lange haltbar. Nach dem Öffnen gelangt Sauerstoff und Feuchtigkeit in das Pulver. Wir empfehlen, unsere Flaschennahrung 3 Wochen nach dem Öffnen der Verpackung zu verbrauchen. Selbstverständlich kann es nicht sofort verderben, aber wir können nach 3 Wochen nicht garantieren, dass es noch unserem Qualitätsstandard entspricht. Bitte verschließen Sie die geöffnete Verpackung immer wieder mit dem entsprechenden Plastikdeckel. Halten Sie die Verpackung immer fest verschlossen. Bewahren Sie die Verpackung bei niedriger Luftfeuchtigkeit auf. Das Pulver sollte bei einer Raumtemperatur nicht wärmer als 20 Grad aufbewahrt werden. Bitte stellen Sie die Verpackung nicht in den Kühlschrank. 

Ist Ihre Frage nicht aufgeführt?